Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Benutzeravatar
JB
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 518
Registriert: 29.08.2002 - 19:54
Wohnort: Wengen

Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon JB » 06.08.2014 - 03:03

Eigentlich wäre eine Reise durch die östliche Ukraine geplant gewesen, doch durch den bekannten Konflikt wurde nichts daraus und wir schauten uns nach Alternativen um. Da sowohl Georgien wie auch Armenien seit einigen Jahren Visumsfrei bereist werden können und Landschaftlich und Kulturell interessant sind habe wir dieses Reiseziel schnell ins Auge gefasst. Die passenden Flüge gab es mit Pegasus Airlines via Istanbul.

Tschiatura oder ein Wurm oder keiner...

seit 1877 wird in Tschiatura Manganerz abgebaut, dies wird bei der Herstellung von Stahl benötigt. Die Förderung wurde stetig ausgebaut und durch die Eingliederung von Georgien in die Sowjetunion und insbesondere durch Stahlin (selbst Georgier, geboren in Gori) gefördert. Ab 1954 wurde durch Giorgi Mumladze ein umfangreiches Seilbahnnetz installiert, zeitweise gab es 50 Seilbahnen für den Erz- und 26 für den Personentransport. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde der Abbau von Manganerz durch die wirtschaftliche Situation aber auch weil die Vorkommen teilweise erschöpft waren zurück gefahren. Dies bedeutete auch der niedergang der Stadt und des Seilbahnnetzes, sechs Personenseilbahnen sind definitiv noch in Betrieb höchstwahrscheinlich sind es noch ein paar mehr, vor allem Talaufwärts Richtung Satchschere.

Wir sind von Kutaisi, Georgiens zweitgrösster Stadt, mit einer Marschrutka angereist. Es gäbe auch eine Bahnverbindung, ebenfalls von Kutaisi, aber die Abfahrtszeit ist mit 05.20 doch sehr früh. Wir sind um 11 Uhr angekommen und nahmen uns 4 Stunden Zeit die Stadt und die Seilbahnen anzuschauen, an dieser Stelle ein Dank an meine zwei Mitreisenden die mich begleitet haben obwohl sie mein Seilbahnfaible nicht unbedingt teilen...



eine Karte mit den mir bekannten Seilbahnen

rot: zweifach Station, wobei nur noch eine Seilbahn existiert, aus Zeitgründen nicht besucht
gelb: dreifach Station, die südliche Bahn ist zurzeit ausserbetrieb
orange: diese Seilbahn erschliesst einen Komplex oberhalb Tschiatura
blau: Friedensbahn, erschliesst ein Manganbergwerk
braun: Seilbahn Nr. 25, erschliesst eine Plattenbausiedlung
schwarz: Erztransportbahn


das wohl bekannteste Motiv in Tschiatura die Dreifachstation in der Nähe des Bahnhofs (gelb markiert auf der Karte)
Bild
Bild

mit allen drei Seilbahnen, die Bahn im Vordergrund ist momentan nicht in Betrieb
Bild

die Marschrutka im Detail, solche älteren Modelle sind selten normalerweise werden Fahrzeuge von VW oder Mercedes eingesetzt
Bild

die südliche Seilbahn welche wir gefahren sind
Bild
Bild

die nördliche Bahn welche deutlich kleiner ist
Bild

diese führt zu diesem Blockhaus, die Bahnen werden abwechslungsweise bedient
Bild
Bild
Bild

die westliche Bahn, ausserbetrieb
Bild
Bild

führt über zwei Masten zu einem Weltkriegsdenkmal an der Strasse nach Sestaponi
Bild

Strecke der südlichen Bahn, leider im Gegenlicht
Bild
Bild

der Bahnhof von Tschiatura, während der Bergfahrt
Bild
Bild

Bergstation
Bild

an der Bergstation mit der Kabinenführerinn
Bild


Bild
Bild

Tschiatura von der Bergstation
Bild
am Gegenhang befindet sich die Friedensbahn
Bild

Strecke/Blick zum Stadtzentrum
Bild
Bild

die Friedensseilbahn, woher sie diesen Namen hat ist mir leider unbekannt (auf der Karte blau)
Bild

die spartanische Talstation, das Gebäude daneben ist die Talstation von Seilbahn Nr. 25 (braun auf der Karte)
Bild

die Friedensseilbahn ist mit 48° die Steilste in Tschiatura
Bild
Bild

Blick durch die "Bullaugen" ausser uns wurde noch eine 2.5l Bierflasche für die Arbeiter des Manganbergwerks transportiert...
Bild

die Talstation von Seilbahn Nr. 25
Bild

Bergstation
Bild

Aussicht, leider darf man das Bergwerk nicht mehr besichtigen, bis vor einiger Zeit war dies wohl noch möglich, jedoch wird man jetzt von Sicherheitsleuten weggeschickt
Bild
Bild

Seilbahn Nr. 25, mit Baujahr 1954 die älteste Bahn in Tschiatura, der Wind blies relativ stark Talaufwärts und die Kabinenführerinn hat uns gedeutet, als die Kabine die Stütze ganz langsam zu passieren begann, wir sollen alle auf die gleiche Seite stehen...
Bild
Bild

Talstation
Bild
Bild
Bild

der Kabinenboden, naja...
Bild

und das Laufwerk
Bild

Bergstation
Bild
Bild
Bild

auf der Gegenseite, links die blaue Friedensseilbahn und Bergwerk mit der Materialseilbahn
Bild

Tschiature hatte mal um 50'000 Einwohner jetzt sind es noch knapp 16'000
Bild

Bild

die Gebäude sind noch bewohnt man beachte den Kontrast zur relativ neuen Schaukel
Bild

diese recht kurze und zentral gelegene Bahn (orange in der Karte) bin ich leider nicht gefahren, da wir nicht genau wussten wann die letzte Verbindung zurück nach Kutaisi sein würde...
Bild
Bild
Bild

eindrücklicher Masten
Bild

das wars - in rasanter Fahrt aber heile ging es retour nach Kutaisi

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

philippe ch
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 468
Registriert: 24.01.2003 - 15:40
Wohnort: neuenkirch

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon philippe ch » 06.08.2014 - 06:01

Einfach grossartig dein Bericht. Die Stationsarchitektur ist ja genial. Danke für diese Reportage.

Benutzeravatar
B-S-G
Feldberg (1493m)
 
Beiträge: 1767
Registriert: 12.11.2013 - 16:55
Wohnort: Westerwald
Skitage 15/16: 23
Skitage 16/17: 10
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon B-S-G » 06.08.2014 - 06:25

Sehr vertrauenserweckend sehen die Bahnen alle nicht aus. Nach Georgien wäre ich, glaube ich, nicht gefahren, um Seilbahnen zu besichtigen. Vielen Dank für den Bericht und die Bilder.

Roymarcoi
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 505
Registriert: 29.06.2012 - 08:00
Skitage 15/16: 11
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon Roymarcoi » 06.08.2014 - 06:36

Auch von mir ein herzliches Dankeschön für einen beindruckenden Bericht aus einer Gegend in die es mich wohl niemals verschlagen wird.
Saison 2015/2016:
4x Steinplatte;3x Saalbach Hinterglemm-Leogang/Fierberbrunn;2x Kitzbühel/Kirchberg;1x Loferer Alm;1x Willingen

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

münchner
Olymp (2917m)
 
Beiträge: 2925
Registriert: 21.02.2008 - 20:39
Wohnort: Frankfurt
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon münchner » 06.08.2014 - 09:36

Sehr interessant, vielen Dank für den Bericht. Wie muss man sich das Reisen in Georgien im Allgemeinen vorstellen? Konnte jemand aus eurer Gruppe Georgisch sprechen oder wir habt ihr euch verständigt?

Anscheinend wurden einige Kabinen neu lackiert (vgl. Stalin's Rope Roads). Was kostet denn eine Fahrt umgerechnet?

Benutzeravatar
ATV
Ruwenzori (5119m)
 
Beiträge: 5261
Registriert: 01.02.2009 - 22:12
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: nein
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon ATV » 06.08.2014 - 11:11

Toll! Schon länger im Fokus. Gab ja schon diverse Zeitungsarktikel.

http://www.liftpics.ch/images/Sommer%2014/ist das da unten eine Ae8/14: [url]Tschiatura/Aussicht%20S%fcd%20II.jpg[/url]
;-)

Glaub muss mir das auch mal geben bevor das Ganze gemarktführert wird. Glaub momentan sind die Chancen grösser bei der Reise über der Ukraine von einer SAM abgeschossen zu werden als mit so einer Rostlaube abzustürzen.
Gruss ATV

Sicherheitshinweis: Ich kann nicht alle Userbeiträge sehen, daher auch nicht auf alle Antworten bzw. den Diskussionen folgen.

Benutzeravatar
JB
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 518
Registriert: 29.08.2002 - 19:54
Wohnort: Wengen

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon JB » 06.08.2014 - 15:07

Sehr interessant, vielen Dank für den Bericht. Wie muss man sich das Reisen in Georgien im Allgemeinen vorstellen? Konnte jemand aus eurer Gruppe Georgisch sprechen oder wir habt ihr euch verständigt?


die Georgier wie auch die Armenier sind sehr hilfsbereit, wir waren zu dritt als Backpacker unterwegs und unser georgisch beschränkt sich auf Prost/Hallo/Danke und Bier. Jedoch sprechen ca. 90% der Bevölkerung fliessend russisch, leider ist mein Wortschatz zurzeit nicht grösser als 20 Wörter. Englisch wird kaum gesprochen, natürlich in den Hostels/Hotels und teilweise in besseren Restaurants. Aber geholfen wird einem immer, Kommunikation mit Händen und Füssen oder via Handy war uns sehr gebräuchlich. Die Sicherheitslage ist abgesehen von Südossetien und Abchasien gut und die Kriminalität und Korruption seit Sakaaschwili sehr gering. Für mich war es sehr entspanntes Reisen auch weil im Gegensatz zu anderen Ostländer weder die Taxifahrer noch fliegende Händler oder Tourischlepper so penetrant sind.


Anscheinend wurden einige Kabinen neu lackiert (vgl. Stalin's Rope Roads). Was kostet denn eine Fahrt umgerechnet?


die Fahrt mit der Bahn beim Dreifachturm hat retour 50 Tetris gekostet (ca. 0.20 €) die restlichen waren gratis. Allgemein ist der ÖV extrem günstig, für 4h Zug fahren von Batumi nach Kutaisi haben wir 2 Lari bezahlt (ca. 0.90€)


Toll! Schon länger im Fokus. Gab ja schon diverse Zeitungsarktikel.

http://www.liftpics.ch/images/Sommer%2014/ist das da unten eine Ae8/14: [url]Tschiatura/Aussicht%20S%fcd%20II.jpg[/url]
;-)


:D gerade gestern hat eine Mitarbeiter gemeint die sieht doch aus wie die Landilok...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Latemar
Fichtelberg (1214,6m)
 
Beiträge: 1380
Registriert: 15.07.2008 - 11:11
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon Latemar » 06.08.2014 - 15:19

Da werde ich wohl nie hinfahren ...
Um so spannender Deinem Bericht zu folgen. Exotisch, aber sehr beeindruckend. Hat mir gefallen.
Danke Dir!


Gruß!
der Joe
15/16 41 T.
16/17 13 T. Sella, 3 T. Kronp.,4 T. Carezza

münchner
Olymp (2917m)
 
Beiträge: 2925
Registriert: 21.02.2008 - 20:39
Wohnort: Frankfurt
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon münchner » 06.08.2014 - 18:16

JB hat geschrieben:Die Sicherheitslage ist abgesehen von Südossetien und Abchasien gut und die Kriminalität und Korruption seit Sakaaschwili sehr gering. Für mich war es sehr entspanntes Reisen auch weil im Gegensatz zu anderen Ostländer weder die Taxifahrer noch fliegende Händler oder Tourischlepper so penetrant sind.

Vielleicht sollte man doch mal über eine AF-Gruppenreise nachdenken, Interesse bestünde sicher bei vielen. :)

Sind denn von den restlichen Bahnen, die mittlerweile LSAP sind, noch Überreste zu sehen?

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
 
Beiträge: 15653
Registriert: 16.04.2002 - 18:39
Wohnort: Innsbruck/Austria
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 57
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon starli » 07.08.2014 - 11:25

Geil, geil.

Eigentlich wäre eine Reise durch die östliche Ukraine geplant gewesen
Willkommen im Club. Hätten die nicht ein Jahr warten können mit ihrem Konflikt.. :(

münchner hat geschrieben:Vielleicht sollte man doch mal über eine AF-Gruppenreise nachdenken, Interesse bestünde sicher bei vielen. :)
Ich wär dabei. Evtl. gäb's ja anderswo in Georgien auch noch ein paar interessante Seilbahnen oder Lifte - hat da schon mal jemand im Web rumgeschaut?

Was die Reise in Georgien m.E. noch verkompliziert, dass die auch noch 'ne eigene (recht komplizierte) Schrift haben. Und die Sprache dürfte wohl auch sehr komplex sein, wenn ich den Wikipedia-Artikel so überflieg. Ne, das muss man für ein paar Tage Georgien nicht lernen...

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Kaliningrad
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 174
Registriert: 12.05.2012 - 21:50
Skitage 15/16: 15
Skitage 16/17: 6
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon Kaliningrad » 07.08.2014 - 12:00

Toller Bericht, danke!

@starli: russisch wird überall verstanden und gesprochen. Nebenbei gemerkt, eine Georgien-Reise ließe sich mit einer Türkei-Reise gut kombinieren ;)

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
 
Beiträge: 15653
Registriert: 16.04.2002 - 18:39
Wohnort: Innsbruck/Austria
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 57
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon starli » 08.08.2014 - 11:40

Kaliningrad hat geschrieben:Nebenbei gemerkt, eine Georgien-Reise ließe sich mit einer Türkei-Reise gut kombinieren ;)
Ja, das ist mir gestern auch noch aufgefallen, dass das ein Klacks wäre, von den Skigebieten im Osten der Türkei einen kurzen Abstecher nach Georgien zu machen, jedenfalls im Vergleich zur Gesamtstrecke von Innsbruck aus :-)

Ma schaun, vielleicht nächsten Winter. Wird dann aber wohl eine 3-Wochen-Tour, 2 Wochen mit 2-3 Tagen wie bisher meine Touren wird doch etwas knapp. Muss ich mir im Herbst mal die Skigebiete in Georgien und Armenien näher im Netz anschauen ;)

Benutzeravatar
JB
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 518
Registriert: 29.08.2002 - 19:54
Wohnort: Wengen

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon JB » 08.08.2014 - 22:09

münchner hat geschrieben:Sind denn von den restlichen Bahnen, die mittlerweile LSAP sind, noch Überreste zu sehen?


nein hab ich keine gesehen, aber ich denke die meisten anderen Bahnen sind nicht im Zentrum von Tschiatura sondern weiter oben/unten im Tal. Ich denke auch dass dort noch einige in Betrieb sind (Google Bildersuche). Die einzige Bahn von welcher ich weiss das sie teilweise abgebaut ist, ist die Doppelstaion ganz links auf der Karte:

http://images.fotocommunity.de/bilder/middle-east/georgia/chiatura03-97bf82b8-2167-43d9-83d1-8b88b778e767.jpg


starli hat geschrieben:Willkommen im Club. Hätten die nicht ein Jahr warten können mit ihrem Konflikt.. :(

war jetzt der dritte Anlauf, ist immer irgendwas dazwischen gekommen...


starli hat geschrieben:Ich wär dabei. Evtl. gäb's ja anderswo in Georgien auch noch ein paar interessante Seilbahnen oder Lifte - hat da schon mal jemand im Web rumgeschaut?

Was die Reise in Georgien m.E. noch verkompliziert, dass die auch noch 'ne eigene (recht komplizierte) Schrift haben. Und die Sprache dürfte wohl auch sehr komplex sein, wenn ich den Wikipedia-Artikel so überflieg. Ne, das muss man für ein paar Tage Georgien nicht lernen...


In Batumi und Tblisi gibts zwei moderne Gondelbahnen, in Kutaisi eine ältere Pendelbahn. In Tblisi gabs früher wohl eine ganze Reihe älterer Pendelbahnen leider ist keine mehr in Betrieb.

Skigebiete gibts auch, das bekannteste Gudauri, recht modern wohl nicht so Interessant für dich.
http://www.gudauri.info/

Goderzi: neues Skigebiet im kleinen Kaukasus: http://www.goderdzi.ge/

Bakuriani: Dorf im kleienen Kaukasus erschlossen durch eine Schmalspurbahn ab Borjomi, dort hat es wohl mehrer Skigebiete, eines mit neuer Gondelbahn und kuppelbarer Sesselbahn, auf Google Earth ist auch ein langer Einerssessellift zu erkennen, fraglich ob der noch in Betrieb ist. http://www.bakuriani.ge


Direktlink


hat noch ein paar Dorfllifte, unteranderem diesen (aus dem Mindesthöhen zu Skipiste Topic)


Direktlink


in Armenien gibts auch eins:
Tsaghkadzor, relativ modern und flach: http://www.tsakhkadzor.am

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
Zottel
Nebelhorn (2224m)
 
Beiträge: 2255
Registriert: 13.03.2006 - 16:52
Wohnort: Bochum
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon Zottel » 09.08.2014 - 10:13

Die Stützenüberfahrten beim letzten Video scheinen wohl nicht ganz so angenehm zu sein :wink: Sehr spannende Gegend dort!

Benutzeravatar
JB
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 518
Registriert: 29.08.2002 - 19:54
Wohnort: Wengen

Re: Tschiatura ჭიათურა, Georgien, Juli 2014

Beitragvon JB » 17.11.2014 - 14:54

Auch in Kutaissi gibt es eine ältere Seilbahn, im Gegensatz zu Tschiature dient diese nicht dem öffentlichen Verkehr sondern erschliesst einen kleinen Vergnügunspark auf einem Hügel oberhalb der Stadt. Die Bahn ist nicht sonderlich lang und führt über den Fluss Rioni, die Bergstation wurde vor kurzem mordernisiert/neu aufgebaut.

Bild
die Talstation befindet sich neben einem wichtigen Knotenpunkt der Marschrutkas

Bild
im Wald befindet sich der kleine Vergnügunspark

Bild
besitzt eine gelbe und eine Rote Kabine

Bild

Bild
Laufwerk im Detail

Bild
wie auch schon in Tschiatura darf die Schutzpatronin nicht fehlen

Bild
Blick zurück mit Fluss Rioni

Bild
die neue Bergstation


Zurück zu restliche Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast