Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMASU!

remaining world, résiduaire monde, guardolo

Moderatoren: tmueller, snowflat, TPD, Huppi

Benutzeravatar
Arlbergfan
Jungfrau (4161m)
 
Beiträge: 4359
Registriert: 29.09.2008 - 19:30
Skitage 15/16: 93
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMASU!

Beitragvon Arlbergfan » 20.09.2016 - 00:23

Wenn ich im Jahr 2014 gewusst hätte, dass ich dieses Jahr schon wieder nach Japan fliegen sollte, wäre ich 2015 trotzdem gefahren. Denn: Dieses Land ist einfach nur genial!

Ende letzten Jahres wurde mir die Möglichkeit angeboten, mit einer Delegation aus Lech Zürs am Arlberg in den Partnerort Hakuba Happo zu reisen. Es brauchte nicht den Zehntel einer Sekunde, um die Entscheidung mitzufahren zu treffen. Klar fahr ich mit nach Japan, wenn mir die Chance gegeben wird. Ich finde dieses Land dermaßen interessant, so besonders und anders als alles andere was ich kenne, dass ich mir keine bessere "Firmenreise" vorstellen kann. Dass es aber so genial werden würde, hätte ich auch nicht erwartet.

Die Tour:
Es ging mit dem Flieger von Innsbruck über Frankfurt direkt nach Tokyo. Dort hatten wir 2 Nächte gebucht, um dort in der österreichischen Botschaft japanischen Reiseveranstaltern Lech Zürs (vor allem im Sommer) schmackhaft zu machen. Die Unterstützung vom Reiseland Österreich ist in dieser Hinsicht wirklich großartig, eine bessere Location für eine offizielle Präsentation gibt es in Tokyo wohl nicht. Anschließend ging es für 3 Nächte in die Partner Destination Hakuba Happo-One, in der 1998 die alpinen Wettbewerbe der Olympischen Spiele ausgetragen wurde (inkl. legendänren Sturz von Hermann Maier). Zum Abschluss besuchten wir noch einen treuen Lech Gast in der Toyota Stadt Nagoya, die wohl nicht auf jeder touristischen Reiselandkarte eingezeichnet ist, aber durch ihren wirtschaftlichen Gunstraum echt ein Hingucker ist.

Wie ihr also rauslesen könnt, ist das nicht die typische Skireise, schon gar nicht eine JaPow Reise wie 2015, sondern eben eine mehr als interessante, wenn auch wohl ungewöhliche Geschäftsreise.

Ich denke, es ist am besten, wenn ich die Reise in drei Teilen erkläre und beschreibe, und das auch am besten anhand der Fotos - schließlich ist das dann gleich am anschaulichsten. Los gehts in der größten Metropolregion der Welt, Tokyo, bevor wir in den Winter entfliehen und uns Hakuba Happo-One ansehen und zu guter letzt ein paar Eindrücke auch der Industriestadt Nagoya zu sehen bekommen.

Tokyo - Diese verrückte Stadt

Tokyo - diese verrückte Stadt

Bild
^^ Los geht es am Flughafen Innsbruck - von dort nach München und dann 11 Stunden direkt mit der Lufthansa nach Tokyo Haneda.

Bild
^^ 15 Stunden nach unserem Abflug in Innsbruck fahren wir schließlich mitten durch Häuserschluchten auf japanischen Autobahnen mit lustigen Schriftzeichen. Welcome back in this mad city!

Bild
^^ Nach kurzem Check-In im Conrad Hotel Tokyo bin ich sofort wieder raus in die Megacity - schließlich hatte ich streng genommen nur diesen Nachmittag/Abend für mich, um durch die Stadt zu ziehen.

Bild
^^ Zugegebenermaßen nach soviel Stunden Flug mit etwas Jetlag etwas anstrengend, aber hey - wie oft hat man schon die Möglichkeit ein Jahr später wieder über die Shibuya Kreuzung zu ziehen? :-)

Bild
^^ Und wieder bin ich fasziniert von dieser Flut von Werbeanzeigen, Reklametafeln, Lautsprechern und LED-Screens hier in diesem verrückten Stadtteil Tokyos.

Bild
^^ Ich bin dann schließlich noch zu Fuß von Shibuya nach Shinjuku gelaufen (es sind 4km!!) - und von dort wieder quer durch die Stadt nach Akihabara. Meine Tokyo-Bekannte von letzten Jahr hab ich trotzdem um eine dreiviertel Stunde Verspätung verpasst. Das Lesen vom U-Bahn Plan und JR-Line ist schlichtweg nicht einfach.

Bild
^^ Am nächsten Tag in der österreichischen Botschaft bei besten Wetter. Schon cool iwie mitten in Tokyo die Österreichische Flagge wehen zu sehen.

Bild
^^ In der Mittagspause mitten in Tokyo - typisches Stadtbild.

Bild
^^ Der große Vorteil wenn du mit Japanern unterwegs bist - du kommt in Läden wo du sonst nie reingehen würdest. Viele Läden verbieten ja auch ausdrücklich Ausländer. Bist du mit einem Japaner unterwegs, tut man sich deutlich leichter.

Bild
^^ Handmade fresh Sushi!

Bild
^^ Dazu natürlich die traditionelle Miso-Suppe - hier auch mit ganzen Garnelen.

Bild
^^ Riesige Fischköpfe liegen dabei direkt vor einem. Man braucht gerade am ersten Tag in Japan einen relativ normalen Magen - sonst kann einem der ungewohnte Geruch ab und zu schon etwas zusetzen.

Bild
^^ Hier das Lokal von außen - wie gesagt, ein normaler Tourist findet diese Läden nicht!

Bild
^^ Kirschblüte im März - dieses Jahr 3-4 Wochen zu früh dran auf Grund des milden Winters.

Bild
^^ Business Insider in unsere kleine Präsentation vor japanischen Reiseveranstaltern.

Bild
^^ Zurück im Conrad Tokyo mit Blick aus der Hotellobby auf die Marina.

Bild
^^ Jetzt ging es ab - zusammen mit den 2 wichtigsten Reiseveranstaltern in ein besonderes Restaurant...

Bild
^^ Willkommen in Gonpachi - das offizielle Restaurant in dem Kill Bill 2 gedreht wurde.

Bild
^^ Hier der Beweis - Uma Thurman in ihrer besten Rolle.

Bild
^^ In japanischen Restaurants ist es nicht üblich für sich alleine zu bestellen - viel mehr bestellt man mehrere Teller von unterschiedlichsten Gerichten - und alle können sich mal querdurchprobieren.
Der Abend wurde noch recht lustig - Japaner vertragen ja nicht so viel Alkohol... aber die Business Details bleiben mal lieber in dem Kill Bill Laden. :-)

Hakkuba Happo-One - das Skigebiet der olypischen Spiele 1998

Am Dienstag Morgen traten wir unsere Reise nach Hakkuba Happo-One an. Das Skigebiet liegt gut 280km nordöstlich in einem der touristischten Täler Japans - Happo Valley. Die Fahrt mit dem Auto beträgt grob 4 Stunden - es ist also schon deutlich entfernt von der Hauptstadt. Wir wurden relativ bequem in einem 8 Sitzer vom Flughafen Haneda direkt nach Happo gebracht. Ohne Ortskenntnis scheint die Fahrt durch die größte Agglomeration der Welt mit 35 Millionen Einwohnern unmöglich.

Bild
^^ Wo ist das Taxi?

Bild
^^ Taxi gefunden. Ist auch wirklich nicht so einfach, wenn fast keiner Englisch versteht...

Bild
^^ Unterwegs auf der Strecke haben wir an einer Autobahnraststätte gehalten und ich war mal wieder fasziniert von der bunten Produktwelt der Japaner.

Bild
^^ Immer anwesend - die bunten Vending Machines, die so ziemlich alles haben, was man sich so wünschen kann. Besonders cool finde ich die warmen, ja so gar teilweise heißen Getränke, wie Kaffe oder Tee aus der Dose. In Japan kommt eine Vending Machine pro 23 Einwohner - also unglaublich viele dieser Teile stehen in der Gegen rum! Man findet sie wirklich an jeder Ecke!

Bild
^^ Auch immer cool - die Spielautomaten. Es ist einfach immer alles bunter in Japan als anderswo.

Bild
^^ 2 Stunden später kommen wir im Happo Valley an. In dem Tal sind 6 Skigebiete angesiedelt, die man in unseren Gefilden längst mitteinander verbunden hätte, trennen sie doch oft nur die Täler voneinander.

Bild
^^ Angekommen in meinem japanischen Zimmer. Wo ist das Bett? Am Boden!

Bild
^^ Gleich noch am Nachmittag machten wir uns auf das Skigebiet zu erkunden. Schließlich findet dort in zwei Tagen das große Hakuba Happo Riesen Slalom Race statt - ein national bekanntes Volksskirennen. Hier zu sehen der Head-Shop - mit großer Österreich Verbindung.

Das Skigebiet Hakuba Happo One erstreckt sich zwischen 760m und 1.831m. Es hat damit einen Gesamt Höhenunterschied von über 1.000m, was in Japan eher selten erreicht wird. Im Grund genommen führen mehrere Erschließungsachsen mit verschieden Zwischentälern alle in Richtung Bergstation Pilar - von dem aus noch ein flacher 4er Sessel zum höchsten Punkt Happoike Sanso auf 1.831m. führt. Man kann also die 1.000 Höhenmeter auf verschiedenen Pisten zurücklegen. Die kürzeste Variante den Gipfel zu erreichen ist über die Gondel Adam - Alpen Quad und Grat Quad. Ansonsten braucht man mindestens 4 Lifte - und mindestens eine halbe Stunde für die 1.000 Höhenmeter.

Skiplan: Hakuba Happo One PDF

Bild
^^ Der Einstieg ins Skiebiet im westlichen Skigebietsteil erfolgt tatsächlich über diese 3er Oktopus Anlage Nakiyma 3.

Bild
^^ Schon das ist das erste Highlight für mich.

Bild
^^ Weiter hoch gehts mit einem schnellen, wenngleich klapprigen Poma Vierer Happo Riesen Quad.

Bild
^^ Rechts die Rennpiste.

Bild
^^ Der obere Skigebietsteil blieb heute geschliossen. Es wehte ein recht ungemütlicher Wind.

Bild
^^ Abfahrt ins Tal mit Blick auf das Happo Valley.

Bild
^^ Was mir gleich ins Auge stieß, waren diese rostigen fix installierten Schneekanonen.

Bild
^^ Ähnlich heruntergewirtschaftet wie die Schneekanonen sind die Lifte. Das Trash-Gefühl ist in den japanischen Skigebieten dein ständiger Begleiter.

Bild
^^ Würde es in Österreich nicht geben...

Bild
^^ Auch die rostigen Stützen haben was cooles an sich.

Bild
^^ Ausstieg vom Riesen Quad - wenig Schnick Schnack - alles funktional.

Bild
^^ Und wieder diese trashigen Schneekanonen. Gerade am ersten Tag hier stochen sie mir immer wieder ins Auge.

Bild
^^ Noch so ein Exemplar.

Bild
^^ Auch auffällig: Viele Hütten hatten deutsche Bezeichnungen. Wie hier das Marillen Restaurant.

Bild
^^ ... oder der "Hüttenzauber". Freakig!

Bild
^^ Hier der Überblick über das Gebiet Hakkuba Happo One. Es ist vom Gelände her mit das alpinste was Japan zu bieten hat. Im Hintergrund ist die Bergkette um Yariga-Take - Shakushi-Dake und Shirouma-Dake zu sehen. Alle knapp 3.000m hoch. Der höchste Punkt vom Skigebiet ist wie gesagt der Grat Quad mit seiner Bergstation auf 1.831m.

Bild
^^ Dieser Bierladen im Ortszentrum sollte noch eine sehr wichtige Rolle die Tage spielen...

Bild
^^ Zurück im Head Cafe mit den ersten Fans, die Patrick Ortlieb sofort erkannten.

Bild
^^ Unsere Unterkunft für die 3 Nächte.

Bild
^^ Am Abend folgte ein Essen mit Bürgermeister, wichtigen Einheimischen und den Skiliftmitarbeitern.

Bild
^^ Natürlich werden Geschenke verteilt - ganz wichtiges Zeichen, das die Japaner sehr schätzen.

Bild
^^ Es gab natürlich wieder alle Arten von Fische - aber auch Schweinefleisch...

Bild
^^ Unsere Starköchinnen im traditionellen Kimono.

Bild
^^ Eh klar, dass ich da ein Foto machen musste...

Bild
^^Der Abend endete relativ feuchtfröhlich in einer Bar, wo ich ohne ein Wort zu verstehenmit Japanern und sonstigen Gästen ein Trinkspiel spielte. Ich war sofort drin...

Bild
^^ Am nächsten Morgen - kein böses Erwachen, denn es herrschte wieder starker Wind - in den Morgenstunden hat es sogar geregnet. Am Vormittag waren sogar nur auf unserer Seite die vier Tallifte geöffnet...

Bild
^^ Der Blick ins Tal von dem derzeit mit dem Lift zu erreichenden höchsten Punkt - Happo 1.

Bild
^^ Lustige japanische Schneekanone.

Bild
^^ Meine Leihski für die 3 Tage. Kann mich nicht beschweren.

Bild
^^ Ausstieg DSB Happo 1 - natürlich ohne Bügel.

Bild
^^ Sprung hin zum Nachmittag. Schließlich machten die Lifte weiter im Osten auch auf, so dass man sich über die Tallifte nach "rechts" schaukeln konnte.

Bild
^^ Talstationsbereich der ADAM Gondola.

Bild
^^ Kein seltenes Bild in japanischen Skigebieten. Offen gelassene Verstärkeranlagen, die auf eine längst vergangene Zeit mit boomenden Skitourismus deuten.

Bild
^^ Talstation wuchert so langsam zu.

Bild
^^ Rechts der aufgelassene Lift - wir sitzen im Shirakaba 1.

Bild
^^ WEiter hoch gehts mit der nächsten DSB Central - im Hintergrund die interessante Abfahrt dazu.

Bild
^^ HALT!

Bild
^^ Erst muss der saubere Sitz geputzt werden! Ordnung muss sein!

Bild
^^ Trasse von Central mit relativ modernen Sesseln.

Bild
^^ Oben angekommen mit Blick auf den geschlossen Kokusai 3 Oktopus.

Bild
^^ Ein weiterer Tallift Kokusai 1.

Bild
^^ Ich fand es gar nicht mal so störend, dass heute nicht mehr ging. So konnte man sich wenigstens auch mal die Tallifte ansehen. Im Hintergrund sieht man übrigens auch die typisch japanische Pistenpflege. Es handelt sich hier aber tatsächlich auch um eine Olympia Abfahrt.

Bild
^^ Hier etwas zu erkennen - durchaus schwarz.

Bild
^^ Oberer Teil der Olympia Abfahrt - auch an den Fangzäunen rechts erkennbar.

Bild
^^ Leider geschlossen - der Carvinghang um Kokusai 3.

Bild
^^ Talstation Oktopus-DSB Kokusai 3.

Bild
^^ Rechter Teil des Hangs - durchaus interessant. Und auch hier rechts erkennbar eine weitere Doppelsesselbahn Panorama, die genau den gleichen Hang erschließt.

Bild
^^ Pistenschilder - kennste dich aus ne?

Bild
^^ Am Ende des recht windigen Skitages habe ich diesen Kollegen noch getroffen - Foto muss sein.

Bild
^^ Auf der Suche nach Bier - direkt an der Talabfahrt - natürlich geschlossen. Hab ich nicht erwähnt, dass der Bierladen noch wichtig werden würde? Wir machten es uns hier ein paar Stunden mit Dosenbier und japanischen Snacks gemütlich. Männerurlaub halt.

Bild
^^ Anschließend bin ich etwas durch Happo gezogen um den Ort kennenzulernen. Natürlich ein Muss: Dass Hakuba Maskottchen.

Bild
^^ Die Liebe zum Partnerort Lech ist hier deutlich zu sehen.

Bild
^^ Der Typ verkaufte irgendwelche Fleisch-Spieße.

Bild
^^ Die zusammengewürfelte Architektur von Happo - auch etwas trashig.

Bild
^^ Habe ich erwähnt, dass die Japnaer lustige Schilder haben?

Bild
^^Alpen Kitsch: "Hotel Weisser Hof Happei".

Bild
^^ Auch dieses Haus wirkt dem österreichischen Stil sehr nachempfunden.

Bild
^^ Dieses Holzhaus mitten in der Stadt wirkt schon eher traditionell.

Bild
^^ Zurück im Hotel - der Inhaber spricht deutsch und ist sehr großer Arlberg Fan.

Bild
^^ Zur Abwechlung: Ein eher normaler Abendessen heute Abend.

Bild
^^ Am nächsten Tag stand das große Rennen auf dem Plan. Ich durfte tatsächlich als offizieller Vorläufer an den Start gehen. Dementsprechend früh musste ich auch auf den Berg.

Bild
^^ Das Gute: Heute war das Wetter dementsprechend gut.

Bild
^^ Da gehts dann runter...

Bild
^^ Ich musste mich ja erst etwas einfahren - also nahm ich gleich mal den seit 2 Tagen erstmals wieder geöffneten Alpen Quad.

Bild
^^ Auf dem Weg nach oben. Links wieder aufgelassener Verstärker-Lift.

Bild
^^ Endlich mal oben - hier schön zu erkennen: Die höhenverstellbarern Liftstützen - je nach SChneelage.

Bild
^^ Blick zum höchsten Lift: Grat Quad.

Bild
^^ Blick von ganz oben - ist schon was anderes.

Bild
^^ Begeisterung macht sich breit.

Bild
^^ Wie das halt immer so ist - ich will natürlich bis ganz nach oben.

Bild
^^ Im Grat Quad - deutlich zu sehen, dass man hier den Schnee von der Trasse rausschieben musste.

Bild
^^ Blick zur Seite zu einem der höchsten Gipfel.

Bild
^^ Oben angekommen - das Gipfelrestaurant Happoike Sanso.

Bild
^^ Der Tiefblick. Von hier oben sieht man nicht ganz ins Tal. Der Gipfellift ist sehr flach.

Bild
^^ Eigentlich das bekannteste Motiv von Happo. Die Leitner Gondelbahn Adam. Anschließend bin ich als Vorläufer gestartet - eigentlich eher ein Super-G als ein Riesen-Slalom - für mich ganz allein! Was für ein Erlebnis!

Bild
^^ Anschließend freies Skifahren durchs Gebiet. Talstation Adam Gondola.

Bild
^^ Wieder so ein Getränk aus einer der Vending Machines. Übrigens: Das schmeckt nicht!

Bild
^^ STimmung im Ziel! :-)

Bild
^^ Zurück am Gipfel mit Blick auf die höchsten Gipfel - knapp 3.000m hoch.

Bild
^^ Blick über Hakuba Valley Richtung Nosawa Onsen.

Bild
^^ Starthaus Olympiade Downhill 1998.

Bild
^^ Auch hier liegt der Hauch des Verfalls in der Luft...

Bild
^^ Blick auf den kurzen aber guten Lift Kurobishi 3.

Bild
^^ Im fast östlichsten Punkt des Skigebiets. Skyline 2.

Bild
^^ Blick auf das weite Gelände - oben der Kuobishi 3.

Bild
^^ Narülich erreicht man von Skyline 2 nicht Kuobishi 3 - nein! Man muss noch den Kuobishi Quad nehmen. Fragwürdige Erschließung!

Bild
^^ Stimmung deswegen trotzdem gut!

Bild
^^ Nochmal hoch mit den Kuobishi 3.

Bild
^^ Olympia-Feeling mit Trash-Charakter!

Bild
^^ Das Pilar Restaurant ganz oben ist allerdings recht nobel.

Bild
^^ Tiefblick direkt neben dem Alpen Quad.

Bild
^^ Blick auf das Nachbarskigebiet Happo47. Wie gesagt - in Österreich wären die Gebiete auf jeden Fall verbunden.

Bild
^^ Reisegruppe: Im Olympia-Skigebiet mit Olympia-Teilnehmer Patrick Ortlieb.

Bild
^^ Ganz am Ende des wunderschönen Skitages als der Olympiasieger längt schon im Tal saß, bin ich nochmal bis hoch zum Gipfel gefahren um die Abendstimmung einzufangen.

Bild
^^ Der Grat Quad wirkt am besten gepflegt.

Bild
^^ Last run!

Bild
^^ Gifpelselfie...

Bild
^^ ...mit passenden Asahi Bier zum Abschluss! Was für tolle Tage in Hakuba Happo!

Nagoya - Die Toyota-Stadt

Am letzten Tag sind wir noch in die Toyoata Stadt Nagoya greist. Die Stadt liegt wieder direkt am Pazifischen Ozean und ist damit auch knapp 4 Stunden vom Happo Valley entfernt. Die 2.3 Millionen Einwohner Stadt gilt als 4. größtes Industriezentrum Japans. Dank Toyota besitzen hier fast 70% der Einwohner ein Privat-PKW - in anderen Metropolen ist des Anteil weitaus geringer.
Der Grund unserers Besuchs ist ein treuer Lech-Gast, der mehrmals jährlich nach Lech reist. Eine Lech Delegation im Land, die bei ihm nicht vorbei schaut...das würde an Hochverrat grenzen!

Bild
^^ Hier ist unsere Kollege - ich lernte ihn das erste Mal kennen. Man warnte mich schon vor ihm. Für mich ist er der real gewordene Hangover Star "Leslie Chow". :-D

Bild
^^ Eindrücke von Nagoya.

Bild
^^ An Pause war nicht zu denken. Wir fuhren "aufs Land". Hier fahren wir gerade am Nagashima Spa Land vorbei... Hier zu sehen der beeinderucken Steel Dragon Coaster - mit 2.479m Streckenlänge seit 2.000 immer noch die längste Achterbahn der Welt!

Bild
^^ Was würde ich geben, hier Halt zu machen...

Bild
^^ Stattdessen gingen wir in einen für Japan auch typischen Gartenpark - in dem die Kirschblüte auch schon in reinster Blüte war.

Bild
^^ Auch Paradox: Die Japaner bilden ihre Speisen als Plastik-Skulptur nach.

Bild
^^ Immerhin hatte dieser Park eine eigene kleine Brauerei.

Bild
^^ Leslie Chow (übrigens Ü70!) mit Freundin vor der Kirschblüte.

Bild
^^ Ähnlich wie im Gardaland schwebt hier ein Aussichts-Raumschiff über den Park.

Bild
^^ Kitsch Pur!

Bild
^^ Nochmal der Blick aufs Raumschiff.

Bild
^^ Kebab ist mittlerweile auch überall.

Bild
^^ Blick vom Hotelzimmer auf das abendliche Nagoya.

Bild
^^ Unser letztes Essen in Nagoya - mal wieder etwasw besonderes. Ein Tempura-Koch nur für uns.

Das war sie also - meine 2. Japan-Reise - diesmal aber ganz anders. Diesmal stand nich die Jagd nach dem JPOW im Vordergrund, sondern das Kennenlernen von Japanern mit deutlichen Lech-Bezug. Immer wieder auffallend ist die Freundlichkeit, mit der mir die Einheimischen begegnet sind. Die Kollegen aus Hakkuba Happo werden mir helfen, meine 3. Japan REise 2017 vorzubereiten - dann wieder mit Konzentration auf JPOW!
In diesem Sinne: ARIGATOU GOZAIMASU! See you in 2017!
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
gerrit
Nebelhorn (2224m)
 
Beiträge: 2290
Registriert: 19.12.2004 - 18:23
Wohnort: Niederösterreich
Skitage 15/16: 22
Skitage 16/17: 8
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon gerrit » 20.09.2016 - 09:39

Herzlichen Dank auch für diese informativen Japan-Eindrücke. Irgendwie hätte ich nicht gedacht, dass auch die international bekannten japanischen Top-Gebiete so trashig sind.....
Daß wir echt waren, werde ich auch noch erfinden! (Josef Zoderer)

Erinnerungen: meine Berichte seit 2005

kpw
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 125
Registriert: 23.04.2006 - 13:34
Wohnort: Ulm

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon kpw » 20.09.2016 - 09:47

Tolle und sehr interessante Bilder, vielen Dank!

christopher91
Wildspitze (3774m)
 
Beiträge: 3940
Registriert: 06.11.2011 - 21:29
Wohnort: Innsbruck (Austria) / 36284 Hohenroda (Deutschland)
Skitage 15/16: 50
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon christopher91 » 20.09.2016 - 10:27

Danke für den sehr coolen und lustigen Bericht!

Die Schneekanonen sind ja echt der Hammer :D

Aber ich frag mich wie es dort in ein paar Jahren aussehen soll, wenn die das so schlecht pflegen :D
Saison 16/17 Bisherige Skitage: 3x Stubaier Gletscher,2x Sölden, 2x Pitztal, 1x Kaunertal

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Ams
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 173
Registriert: 21.05.2013 - 22:21
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon Ams » 20.09.2016 - 11:52

Danke für den schönen Bericht - jetzt weiß ich auch wie es dort bei schönem Wetter aussieht.
Mein Skitag in Happo One war eher von windbedingten Zwangsstopps der Adam-Gondel geprägt (Durchsage: Blabla kaze (= japanisch für Wind) blabla -> ok...) und der Grat-Quad fuhr mit halber Sesselanzahl und war bei ~2 m/s Fahrtgeschwindigkeit, gefühlten 50 km/h Wind und 0 Sicht nicht sehr angenehm. Ich habe nicht mal gesehen, dass es da oben ein Gipfelrestaurant gibt :lach:

Schade, dass du so nicht in die umliegenden Gebiete gekommen bist. Zwei davon hab ich besucht und fand sie interessanter als Happo One.

Benutzeravatar
br403
Punta Indren (3250m)
 
Beiträge: 3452
Registriert: 04.03.2005 - 09:24
Wohnort: München
Skitage 15/16: 22
Skitage 16/17: 4
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon br403 » 20.09.2016 - 14:16

Jaja, Japan, ein tolles Land, ich war auch total fasziniert davon. Danke für die Bilder!

Kleines Klugscheißen: Es war Kill Bill Volume 1:)

Benutzeravatar
baeckerbursch
Brocken (1142m)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 07.07.2005 - 12:59
Wohnort: München
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: ja

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon baeckerbursch » 21.09.2016 - 17:40

Japan ist schon geil :D

Wann genau warst du da? Würde mich von der Schneelage her interessieren, da ich Anfang April am Fuji war.
Das Leben ist kein Backautomat!

Für die Kletterer:
http://www.karpathos-climbing.com/guide/ClimbingGuideKarpathos.pdf

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
DiggaTwigga
Fichtelberg (1214,6m)
 
Beiträge: 1253
Registriert: 08.07.2010 - 23:05
Wohnort: Ulm
Skitage 15/16: 34
Skitage 16/17: 13
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon DiggaTwigga » 22.09.2016 - 08:41

Genialer Bericht mit interessanten Eindrücken aus Japan! Schon abgefahren dieses Land, da sollte ich auch mal hin :-) Auch ich bin verwundert, wie trashig das ganze Skifahren dort ist.

Oben schreibst du, dass du von Innsbruck über Frankfurt nach Tokyo geflogen bist. Unterm ersten Bild steht dann über München. Irgendwas passt da nicht, tut bei dem tollen Bericht aber eigentlich wenig zur Sache :wink:
14/15: 1 x Grasgehren, 1 x Kaunertaler, 2 x Sölden, 2 x Gurgl, 2 x Pitztaler,1 x Wiesensteig, 2 x Fellhorn, 1 x Wurmberg, 1 x Laichingen, 1 x Norwegen/Voss, 6 x Les Deux Alpes, 1 x Silvretta Montafon, 1 x Galdhøpiggen
15/16: 1 x Kaunertaler, 4 x Pitztaler, 3 x Obergurgl, 1 x Sölden, 1 x Jakobshorn, 3 x Parsenn, 1 x Mellau/Damüls, 1 x Laichingen, 1 x Pizol, 1 x Grubigstein, 9 x Whistler Blackcomb, 7 x Dolomiti Superski, 1 x St Anton
Sommer 16: Rauhhorn, Hochvogel, Hoher Ifen
16/17: 3 x Sölden, 2 x Pitztaler, 1 x Hochzeiger, 3 x Gurgl, 1 x Planai, 1 x Zauchensee, 1 x Serfaus-Fiss-Ladis, 1 x Bolsterlang

Meine Bilder-Homepage: niklas-bayrle.com - Facebook

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
 
Beiträge: 15565
Registriert: 16.04.2002 - 18:39
Wohnort: Innsbruck/Austria
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 37
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon starli » 22.09.2016 - 11:44

Ein Schneebericht aus Japan mit so viel Sonnenschein? Ungewöhnlich.

In der "Leitner"-Gondelbahn steckt aber mehr Poma als Leitner drin ;-) Ist die echt mit Leitner angeschrieben? Poma ist damals doch sicher auch schon selbst international tätig gewesen bzw. war zu der Zeit vielleicht sogar größer als Leitner?

Benutzeravatar
ChrisB1
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 133
Registriert: 23.03.2012 - 17:16
Wohnort: Miesbach
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon ChrisB1 » 22.09.2016 - 15:32

Sehr interessanter Bericht.

Weißt Du, warum die mittlere Fahrbahn auf dem 2. Bild rot ist? Für irgendwelche bevorrechtigten Fahrzeuge?

Und warum sind in Tokyo in vielen Läden Ausländer verboten?

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Ams
Großer Müggelberg (115m)
 
Beiträge: 173
Registriert: 21.05.2013 - 22:21
Skitage 15/16: 0
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon Ams » 23.09.2016 - 10:58

ChrisB1 hat geschrieben:Und warum sind in Tokyo in vielen Läden Ausländer verboten?


Was manche Japaner nicht mögen sind Ausländer, die keinen Plan haben, wie sie sich richtig verhalten und dann am besten kein Japanisch können. Und damit gab und gibt es vor allem an stark touristisch geprägten Orten oder in der Nähe der US-Basen größere Probleme, die dann zu Ausländerverboten führen. Abgesehen von den Skigebieten, die jeden Gast brauchen um zu überleben...
Ein Beispiel sind die kleinen traditionellen Soba/Udon/Ramen Läden mit nur sehr wenig Plätzen und günstigen Preisen. Die sind praktisch Fast Food und brauchen entsprechend Durchsatz, vor allem um die Mittagszeit wenn massig Leute kommen. Jetzt kommt eine 6 Personen Ausländergruppe, sitzt dort für ne Stunde um gemütlich zu essen und blockiert den halben Laden. Wartende Japaner und der Besitzer werden es mögen :naja:
Ähnlich sieht es mit verschiedenen Bars und Vergnügungs-Etablissements aus, wo Japaner dann gerne ihre Ruhe haben wollen oder sich generell anders als Ausländer verhalten und sonst gestört fühlen.

Ich hatte in dem halben Jahr in Tokyo keine Schwierigkeiten, da sich viele Läden inzwischen angepasst haben und sich durch die vielen Infos im Internet die Ausländer nicht mehr ganz so doof anstellen. Probleme gab es dagegen in Kyoto. An wirklich abgelegenen Orten, wo in Deutschland jeder Fremde komisch beäugt würde, hab ich mich dagegen eher willkommen gefühlt (und war in der Regel der einzige Ausländer weit und breit).

starli hat geschrieben:In der "Leitner"-Gondelbahn steckt aber mehr Poma als Leitner drin ;-) Ist die echt mit Leitner angeschrieben? Poma ist damals doch sicher auch schon selbst international tätig gewesen bzw. war zu der Zeit vielleicht sogar größer als Leitner?


Laut meinen Fotos sind an den Gondeln Poma/Ansaku Schilder und nix mit Leitner...

Benutzeravatar
stavro_
Wurmberg (971m)
 
Beiträge: 1133
Registriert: 06.10.2005 - 15:48
Wohnort: Wien

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon stavro_ » 24.09.2016 - 22:39

sehr interessanter bericht, vielen dank. hätte ich auch nicht gedacht,
dass es in japanischen skigebieten so trashig zu geht.
sieht hier wirklich so aus, als hätte man nach den spielen 1998 hier nicht mehr viel getan.
ist das ausschließlich auf den rückgang des skitourismus zurück zu führen oder gibts dafür noch andere gründe?
wann waren denn die boomjahre in japan? wie sieht es dort eigentlich mit auswirkungen des klimawandels aus?
spüren den die skigebiete in japan ebenso wie bei uns in europa?
AUFITRETLN, ABIWEDLN UND A BISSAL BRADLN

Benutzeravatar
Arlbergfan
Jungfrau (4161m)
 
Beiträge: 4359
Registriert: 29.09.2008 - 19:30
Skitage 15/16: 93
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon Arlbergfan » 26.09.2016 - 19:47

Bin wohl langsam ein paar Antworten schuldig:

ChrisB1 hat geschrieben:Sehr interessanter Bericht.
Weißt Du, warum die mittlere Fahrbahn auf dem 2. Bild rot ist? Für irgendwelche bevorrechtigten Fahrzeuge?
Und warum sind in Tokyo in vielen Läden Ausländer verboten?


Das mit der roten Fahrbahn weiß ich leider nicht - vlt. dieses Jahr, wenn ich selbst mal fahre.
Das mit den Ausländern ist in Japan so eine Sache. Generell wollen sie ihr Land beschützen und ihre Kultur wahren. Wir waren zum Beispiel 2014 aus Versehen in so einem Club, wo Ausländer verboten waren. Die Mädels haben alle laut aufgekreischt - wir dachten uns - Geil! Da geht was, die freuen sich! - Nur eine Minute später stand der Barkeeper vor uns und erklärte uns lächelnd: "You go out - no gaijins! No no no! You go out!"
Es wird aber von allen akzeptiert und nicht als rechtsradikal eingestuft - sie haben halt ihre Insel und wurden wohl in der Vergangenheit so oft betrogen, so dass es jetzt für sie besser zu sein scheint, wenn sie sich abschotten. Es ist aber beim ersten Versuch schon sehr befremdlich.

stavro_ hat geschrieben:sehr interessanter bericht, vielen dank. hätte ich auch nicht gedacht,
dass es in japanischen skigebieten so trashig zu geht.
sieht hier wirklich so aus, als hätte man nach den spielen 1998 hier nicht mehr viel getan.
ist das ausschließlich auf den rückgang des skitourismus zurück zu führen oder gibts dafür noch andere gründe?
wann waren denn die boomjahre in japan? wie sieht es dort eigentlich mit auswirkungen des klimawandels aus?
spüren den die skigebiete in japan ebenso wie bei uns in europa?


Ja, sie haben scheinbar echt nichts mehr getan. So wie es auf mich scheint, sogar gar nichts. Die Frage ist immer: Was war zuerst da? Das Ei oder die Henne? War zuerst der Japaner gelangweilt vom Skifahren und ist als Gast ausgeblieben? Immerhin war Japan mal die Skifahrerstärkste Nation! In den 90er Jahren gab es rund 18 Millionen Japaner die sich als Skifahrer ausgewiesen haben. Mittlerweile ist es nicht mal mehr die Hälfte. Die meisten Japaner bleiben lieber in der durchorganisierten Großstadt.
Oder aber haben die Skigebiete es versäumt modern zu bleiben, rechtzeitig zu investieren um der jungen nachkommenden Bevölkerung noch ein adäquates Angebot zu bieten? Man weiß es nicht!
Jedenfalls schaut es jetzt so aus, dass die Japaner um ihre Skigebiete kämpfen müssen. Es gibt wenig große, die selbst neben kleineren Skigebieten liegen, die aber teilweise geschlossen sind bzw. einfach viel zu unattraktiv um jemanden anzulocken.
Die Skigebiete spüren natürlich auch den Klimawandel - allerdings würde ich ihn dort nicht als sehr bedrohlich einschätzen. Die Saison wird auf jeden Fall auch dort kürzer und man muss sehen, dass man die 3 guten Monate offen hält, aber es gibt doch einigermaßen genügend Schnee um das Wintermärchen aufrecht zu erhalten.

Generell fasziniert mich das Land einfach und ich mag den trashigen, halb modernen Anstrich irgendwie. Deshalb geht es auch dieses Jahr wieder nach Japan - hoffentlich mit erneut neuen Eindrücken und mehr Wissen über das geheimnisvolle Land am Rand unserer Weltanschauung.
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
starli
Ski to the Max
 
Beiträge: 15565
Registriert: 16.04.2002 - 18:39
Wohnort: Innsbruck/Austria
Skitage 15/16: 109
Skitage 16/17: 37
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon starli » 27.09.2016 - 11:14

Arlbergfan hat geschrieben:War zuerst der Japaner gelangweilt vom Skifahren und ist als Gast ausgeblieben? Immerhin war Japan mal die Skifahrerstärkste Nation! In den 90er Jahren gab es rund 18 Millionen Japaner die sich als Skifahrer ausgewiesen haben. Mittlerweile ist es nicht mal mehr die Hälfte. Die meisten Japaner bleiben lieber in der durchorganisierten Großstadt.
Oder aber haben die Skigebiete es versäumt modern zu bleiben, rechtzeitig zu investieren um der jungen nachkommenden Bevölkerung noch ein adäquates Angebot zu bieten? Man weiß es nicht!
Könnte es an der hohen Technikaffinität der Japaner liegen? Dass sie lieber Computer spielen oder sich in VR-Welten flüchten, anstatt in die Natur zu gehen, wo alles so schrecklig langweilig natürlich und voller krankheitsgefährdeter Keime ist?

Benutzeravatar
stavro_
Wurmberg (971m)
 
Beiträge: 1133
Registriert: 06.10.2005 - 15:48
Wohnort: Wien

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon stavro_ » 27.09.2016 - 13:26

^^ glaube ich nicht, arcade gaming, gameboy und co gab es auch schon vor den 90ern.
kann es sein, dass skifahren durch die permanente krise, die japan eigentlich seit 20 jahren hat,
(nach konventionellen ökonomen dürfte es japan ja gar nicht mehr geben)
einfach für die breite masse zu teuer geworden ist?
AUFITRETLN, ABIWEDLN UND A BISSAL BRADLN

Benutzeravatar
Arlbergfan
Jungfrau (4161m)
 
Beiträge: 4359
Registriert: 29.09.2008 - 19:30
Skitage 15/16: 93
Skitage 16/17: 0
Ski: ja
Snowboard: nein

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon Arlbergfan » 27.09.2016 - 20:50

Glaube ich auch eher nicht. Ich denke es liegt auch viel an der Überalterung der Gesellschaft. Viele haben mittlerweile aufgehört skifahren zu gehen, jüngere es nicht gelernt, bzw. fehlt vlt. auch die gewisse Mobilität? Ansonsten sind die Japaner sehr aufgeschlossen der Natur gegenüber. Es wird wohl eine Kombination aus mehreren Faktoren sein...
EIN FRANKE IM LÄNDLE

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 

Benutzeravatar
beatle
Wurmberg (971m)
 
Beiträge: 1069
Registriert: 23.09.2004 - 19:41
Wohnort: Stuttgart
Skitage 15/16: 28
Skitage 16/17: 4
Ski: ja
Snowboard: ja

Re: Japan - März 2016 - Hakuba Happo One - ARIGATOU GOZAIMAS

Beitragvon beatle » 23.10.2016 - 20:41

Schöner Bericht, mit Powder war hier aber nichts los. Schade eigentlich!

Werbung wird nicht durch das Alpinforum bereitgestellt, sondern durch Google. Besucher dieser Links werden gebeten sorgfaeltig mit den angebotenen Produkten/Seiten umzugehen.
 


Zurück zu restliche Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frans und 1 Gast